Telegram und andere Messenger entsperren

Zensur von Nachrichtendiensten umgehen
Stand: 10. Juni 2021

Proteste und Widerstände werden heutzutage über Messenger und Social Media Plattformen öffentlich organisiert. Das macht es für Aktivisten leichter, sich mit gleichgesinnten zu vernetzen, birgt aber auch die Gefahr von Regierungen sabotiert zu werden. Dies könnte bald in Thailand der Fall sein, wo sich die Regierung derzeit mit einem Telegram Verbot und einer einhergehenden Sperre durch die Internetanbieter beschäftigt.

Unveränderte Telegram-Version downloaden

Kürzlich wurde bekannt, dass im Google Play Store sowie im Appstore von Apple veränderte Telegram-Versionen gelistet werden. Sie unterscheiden sich in der Dateigröße von der Originalversion, die du direkt bei Telegram.org herunterladen kannst.
Android Nutzer können aufatmen, denn mit der unter telegram.org verfügbaren APK-Datei kannst du Telegram direkt auf deinem Smartphone oder Tablet installieren, ohne auf den Google Play Store zurückgreifen zu müssen. Für iOS-Nutzer geht das leider nicht, höchstens mit einem Gerät auf dem ein Jailbreak durchgeführt wurde. Davon raten wir aber ab.

Wird Telegram von Regierungen zensiert?

Die thailändische Polizei geht bereits hart gegen lokale Medien vor, die über die pro-demokratischen Proteste sowie über die Facebook-Seiten der Aktivistengruppe berichten, weil sie eine „Bedrohung für die nationale Sicherheit“ darstellen. Neben der Aufforderung der Polizei, die Inhalte zu verbieten, versucht das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, die Social-Media-Anwendung Telegram zu zensieren, da auch sie eine „Bedrohung für die nationale Sicherheit“ darstelle.

Die jungen thailändischen Demonstranten verfügen über ein starkes soziales Mediennetzwerk. Die wichtigste App, die dafür genutzt wird um ihre Absichten untereinander zu koordinieren, ist Telegram, das von zwei russischen Brüdern entwickelt wurde und bereits im April diesen Jahres 400 Millionen aktive Benutzer pro Monat aufweisen konnte. Der Nachrichtendienst ermöglicht es, verschlüsselte Nachrichten zu versenden und zensiert nicht die Inhalte seiner Nutzer in Gruppen oder privaten Chats.

Telegram speichert Chats mit 256-bit symmetrischer AES Verschlüsselung, RSA 2048 Verschlüsselung und dem Diffie-Hellman Schlüsselaustauschverfahren. Chats werden zusätzlich Ende-zu-Ende verschlüsselt, wenn sie von den Usern geheim gestartet werden. Dies ist nur über die App möglich, nicht über die Desktopanwendung.

Welche Erfahrungen hast du mit blockierten Messengerdiensten gemacht? Konntest du in diesem Fall Telegram o.ä. erfolgreich entsperren?

Schreib es uns in den Kommentaren.

Beschreibe uns deine Erfahrungen