Purevpn.com – Pure VPN – Test & Erfahrungen

Pure VPN wird von dem Unternehmen GZ Systems Ltd. mit Sitz in Hong Kong geführt. Seit November 2006 bietet die Firma seine Dienste zur Internetsicherheit gegen Datendiebstahl und –missbrauch an. Im Fokus von purevpn.com liegen dabei besonders auch Regionen, in denen das Internet zensiert wird. Durch das Angebot von Pure VPN können solche regionalen Sperren relativ einfach umgangen werden und das Internet kann frei und friedlich genutzt werden. 2007 weitete das Unternehmen sein Angebot weltweit aus und agiert seither global.

Das VPN-Angebot von PureVPN gliedert sich in zwei Pakete, wobei der Unterschied in der Art der IP-Adresse besteht: Kunden können beim Anbieter wählen, ob sie eine Shared oder eine Dedicated IP-Adresse nutzen möchten, wobei preislich kein Unterschied besteht. Beide Paket sind mit drei verschiedenen Laufzeiten erhältlich – ein Monat, sechs Monate und ein Jahr.

PureVPN hat von allen VPN Anbietern, die wir getestet haben, die beeindruckendste Zahl an möglichen Zahlungsarten: EcoPayz, Indomog, Neosurf, Dotpay, Plimus, gamania, Necard, Paysafecard, IDeal, Impulsepay, MikroÖdeme, Fortumo, Mercadopago, Interac, EPrePag, ToditoCash, AlertPay, MyCard, Ticketsurf, Kreditkarte, Giropay, Allpass, GSCash, Bitcoin, Daopay, SanalPara, Fanapay, WebMoney, Smscoin, Epagseguro, Ukash, CashU, PayPal, , MoneyBookers, Posta Ceki, Allpay

Wie schnell ist die Verbindung von Pure VPN?

Wie immer bei unseren Tests überprüfen wir zunächst, wie schnell unsere VDSL-Leitung im Moment ist, damit wir einen Vergleichswert haben. Die Ausgangsgeschwindigkeit unseres VDSL-Anschlusses (50 Mbit/S, 1und1).

Alle Verbindungen werden zum regional nächsten Server durchgeführt, in unserem Fall haben wir München gewählt – den Client von PureVPN hat dies jedoch nicht interesiert, deswegen sind wir in Lyon gelandet.

Insgesamt bietet PureVPN im Vergleich zu anderen VPN Providern also recht ordentliche Werte. Besonders überrascht hat uns die Uploadgeschwindigkeit, die wir jedoch für einen Messfehler halten, da unser VDSL-Zugang diese Werte garnicht bringen kann. Nichtsdestotrotz ließen sich die Werte mehrmals hintereinander reproduzieren – an was das wohl liegen mag?

Die Geschwindigkeit von PureVPN im Test:

Die Geschwindigkeit von PureVPN in Deutschland

In welchen Ländern hat der VPN Provider Server?
Heute betreibt Pure VPN 500 Server in 121 verschiedenen Ländern. Damit stehen dem Nutzer (des Shared-Ip-Tarifs) über 80.000 unterschiedliche IP-Adressen zur Verfügung. Die Server von purevpn.com befinden sich dabei in folgenden Ländern:Montenegro, Pakistan, Australien, Mexiko, Peru, Jordanien, Griechenland, Libanon, Bangladesch, Afghanistan, Syrien, USA, Ghana, Brasilien, Schweiz, Jamaica, Tansania, Russland, Serbien, Jemen, Aserbaidschan, Kambodscha, Indonesien, Äthiopien, Seychellen, Singapur, Luxemburg, Thailand, Dänemark, Neuseeland, Albanien, Sri Lanka, Argentinien, Belize, Bulgarien, Niger, Nigeria, Irland, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Malaysia, Japan, Kenia, Chile, Südafrika, Deutschland, Oman, Philippinen, Polen, Frankreich, Laos, Island, Kolumbien, Kirgisistan, Mauritius, Tadschikistan, Saudi-Arabien, Österreich, Ungarn, Georgien, Vietnam, Brunei, Kroatien, Belgien, Norwegen, Portugal, Hongkong, Katar, Bahrain, Zypern, Ecuador, Senegal, Malta, Estland, Myanmar, Kanada, Indien, Algerien, Usbekistan, Lettland, der Türkei, Kuba, Taiwan, Madagaskar, Mauretanien, Spanien, Jamaika, Panama, der Mongolei, Rumänien, Turkmenistan, Kasachstan, Südkorea, Ägypten, China, der Slowakei, Niederlande , Vereinigtes Königreich, Venezuela, Finnland, Myanmar, UAE, Bahamas, ein Slowenien, Tunesien, Papua-Neuguinea, Schweden, Costa Rica, Angola, Litauen, Tschechien, Italien.

Filesharing/P2P ist dabei nur auf den Server in: Bangladesch, Ecuador, Estland, Niger, Myanmar, Belgien, Libanon, Venezuela, den Niederlanden, der Türkei, Algerien, Portugal, Tadschikistan, Belize, Pakistan, Afghanistan, Russland, Senegal, Serbien, Deutschland, Sri Lanka, Vereinigte Arabische Emirate, Mauritius, Madagaskar, Rumänien , Kirgisistan, Mauretanien, Tansania, Slowenien, Peru, Panama, Dänemark, der Republik Moldau, Äthiopien, British Virgin Islands, Tunesien, Luxemburg, Lettland, Puerto Rico, Norwegen, Oman, Papua New Guinea, Angola, Nigeria, Costa Rica, Bulgarien, Monaco , Kasachstan, Kolumbien, Kenia, Saudi-Arabien, Ghana, Armenien, Schweden, Turkmenistan, Laos, Mongolei, Brunei, Bahrain und Usbekistan erlaubt.

Der Client von Pure VPN:

purevpn-client-1 Bereits bei der Installation wird man gefragt, ob man den Client in China – oder dem Rest der Welt betreibt. Der Client von PureVPN startet aufgeräumt und intiuitiv. Im oberen Bereich wählt man die gewünschte Verbindungsart aus (PPTP, L2TP oder SSTP) und trägt seine Login Daten ein, die bei PureVPN per E-Mail kommen. Danach kanns auch schon losgehen, sobald der grüne Button gedrückt ist, wird die Verbindung aufgebaut und die zugewiesene IP-Adresse wird rechts oben angezeigt. Besonders groß fällt natürlich der riesige Traffic-Graph ins Auge, der anfängt auszuschlagen sobald man die VPN Verbindung zu PureVPN aufgebaut hat.

purevpn-client-4Auf dem Einstellungstab kann man die folgenden Einstellungen treffen: Automatische Neuverbindung falls die VPN Verbindung abbricht, Auto-Start nach dem Login des Users beim Windows-Start, Automatische Verbindungsherstellung beim starten des Clients,  Verschlüsselungsart (es gibt drei Verschlüsselungsarten für die VPN Verbindung), einen Wechsel zu Secure DNS sowie einige Einstellungen zum auf dem Startbildschirm angezeigten Traffic-Graphen.
purevpn-client-2

Auf dem Tab zur Länderwahl kann man aus einer Liste die häufigsten Anwendungsfälle wählen, für die man die VPN Verbindung nutzen will. Die da wären: Fernsehen in den US / in den UK zu schauen, Privatsphäre schützen, Webseiten oder Social Media Seiten zu unblocken / den Zugriff darauf zu ermöglichen, Höhere Sicherheit und Anonymität, Poker spielen, VOIP-Telefonate.

Hat man seinen Anwendungsfall ausgewählt, fehlt nur noch ein Klick auf „Connect now“ und es kann losgehen. Auf dem Tab rechts oben „Browse all Servers“ kann man in einer Länderliste die VPN Server auswählen, mit denen man sich verbinden lassen will.purevpn-client32

Auf dem Tab „Split Tunneling“, das sich zum Testzeitpunkt noch in der Betaphase befand, kann man einzelnen Applikationen eine Verbindung über VPN zuweisen – und andere gezielt über die normale Internetverbindung kommunizieren lassen. Dieses Feature bieten kaum andere VPN Anbieter.
purevpn-client-6

 

Auf der Seite Support findet man neben einem Logfile der letzten Verbindungen zwei Buttons um entweder per Chat oder per E-Mail mit dem Support-Team von PureVPN in Verbindung zu treten.

 

purevpn-client-5

Natürlich fehlt auch ein Tab zum Verlängern des Vertrags nicht – da macht PureVPN keine Ausnahme :).

Speichert der Anbieter Logfiles?
Aus Sicherheitsgründen und zur Problembehebung führt Pure VPN Provider Logs, wobei folgende Daten gespeichert werden: Zeitpunkt Aufbau der Internetverbindung zum Server, Dauer der Sitzung und genutzte Bandbreite. Zudem werden alle Benutzerdaten gespeichert, die ein Nutzer angibt, um den Service nutzen zu können (Name, IP-Adresse, Zahlungsinformationen etc.). Sämtliche Daten über die Internetaktivitäten eines Kunden werden jedoch nicht gespeichert.

Zahlungsmöglichkeiten bei PureVPN
Die Zahlung kann bei purevpn.com im Gegensatz zu den meisten anderen Anbieteren vollkommen anonym vorgenommen werden, da das Unternehmen u.a. Ukash und PaySafeCard als Zahlungsmittel akzeptiert. Zudem bietet das Unternehmen viele weitere Zahlungsmöglichkeiten an: PayPal, diverse Kreditkarten, MoneyBookers, AlertPay, WebMoney und sogar Bitcoin.

Wie schnell ist die maximale Verbindungsgeschwindigkeit?
Pure VPN ist stets um schnelle Verbindungen bemüht, doch die tatsächliche Internetgeschwindigkeit über einen VPN-Zugang hängt auch maßgeblich davon ab, über welche Internetverbindung man selbst verfügt und wie weit man von dem gewählten/genutzten Server entfernt ist. Umso näher man sich an dem jeweiligen Server befindet, desto schneller ist auch die Verbindung.

Gibt es ein Downloadlimit?
Bei purevpn.com besteht kein Downloadlimit, so dass die Nutzer nach Belieben Up- und Downloaden können. Allerdings erlaubt Purevpn Filesharing nur auf Servern in den folgenden Ländern:  Bangladesch, Ecuador, Estland, Niger, Myanmar, Belgien, Libanon, Venezuela, den Niederlanden, der Türkei, Algerien, Portugal, Tadschikistan, Belize, Pakistan, Afghanistan, Russland, Senegal, Serbien, Deutschland, Sri Lanka, Vereinigte Arabische Emirate, Mauritius, Madagaskar, Rumänien , Kirgisistan, Mauretanien, Tansania, Slowenien, Peru, Panama, Dänemark, der Republik Moldau, Äthiopien, British Virgin Islands, Tunesien, Luxemburg, Lettland, Puerto Rico, Norwegen, Oman, Papua New Guinea, Angola, Nigeria, Costa Rica, Bulgarien, Monaco , Kasachstan, Kolumbien, Kenia, Saudi-Arabien, Ghana, Armenien, Schweden, Turkmenistan, Laos, Mongolei, Brunei, Bahrain, Usbekistan.

Wenn man über Server von PureVPN in anderen Ländern filesharing z.B. über Bittorrent betreibt, kündigt PureVPN einem den Vertrag.

Mit welchen Protokollen verschlüsselt Pure VPN?
Purevpn.com bietet drei verschiedene Protokolle an: PPTP, OpenVPN, IKEv2, L2TP/IPSec, SSTP. Verschlüsselt wird mit 128-bit SSL. Clients stehen für Windows, Mac, Linux, iOS, Blackberry und Android zur Verfügung.

Kundendienst für weitere Fragen
Support kann bei Pure VPN entweder durch Email-Kontakt, Live Chat oder durch ein Support-Ticket eingefordert werden. Fragen können zumindest beim Support-Ticket auch auf Deutsch gestellt werden, wobei die Antwort darauf mitunter auf Englisch erfolgt. Die Website der Firma steht hingegen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung, weswegen gute Englischkenntnisse bei der Bestellung auf jeden Fall hilfreich sind. Eine Besonderheit des Kundenservices sei hier noch erwähnt: Pure VPN bietet 7 Tage Geld-zurück-Garantie.

Gehe zu purevpn.com
14 Bewertungen gesamt, mit 2.55/5 möglichen Bewertungspunkten. VPN Anbieter
Rezension schreiben über Purevpn.com:

14 Leser-Berichte über “Purevpn.com – Pure VPN – Test & Erfahrungen”
  1. N. O. Y. B., 13. Oktober 2017

    They handed out connection data.

    http://www.techupdatesnews.com/2017/10/purevpn-aided-fbi-to-track-cyberstalker.html?m=1

  2. Mirko, 9. Oktober 2017
    20 20

    PureVPN scheint diesem Artikel zufolge Logs zu speichern: https://www.bleepingcomputer.com/news/security/cyberstalking-suspect-arrested-after-vpn-providers-shared-logs-with-the-fbi/

  3. Peterle, 17. März 2017
    90 90

    Einer der sichersten Anbieter überhaupt. Ein chinesischer Anbieter der keinerlei Logfiles speichert, aber darüber hinaus auch keine juristischen Abkommen mit Staaten wie z.b. Deutschland oder den europäischen Staaten vereinbart hat. Das bedeutet dass der Zugriff hier gleich Null ist. Die Server fast immer recht schnell, allerdings muss man sich die richtigen schon aussuchen. Sehr gut gefällt mir der Killswitch der dafür sorgt das war nicht mit der bloßen IP da steht sollte es mal einen Verbindungsabbruch geben. Verbindungsabbrüche gibt es meist dann wenn die eigene Verbindung zum Router BZR schlecht ist. Das konnte ich reproduzieren. Sichere DNS Server, eigenes Netzwerk. Auffallend ist, dass deutsche Vergleichsplattformen, dazu neigen PureVPN schlecht zu reden. „Speichert angeblich keine Logfiles in roter Schrift“ ist da zu lesen. Das alle anderen Anbieter ebenfalls angeben keine Logfiles zu speichern kann niemand überprüfen, reicht den Test Plattformen aber für ein „grünes OK“ . Die meisten diese super gut bewerteten Anbieter haben aber nachweisbar länderübergreifende Rechtsabkommen.Fazit:wer sicher surfen will sollte immer darauf auch achten, aus welchem Land der Provider kommt. Politisch betrachtet sind für „Westler“ Russische und chinesische Anbieter erste Wahl, sofern das technische, Geschwindigkeit, Sicherheit Verschlüsselung, Komfort etc. stimmt.

  4. Andreas Kiewel, 3. Februar 2017
    10 10

    Hallo,ich wollte eine VPN Verbindung zum TV und Movies streamen unter anderen in die Schweiz. Wahnsinns ping Zeiten. Innerhalb der 7 Tage gekündigt und jetzt gibt es eben Probleme mit der Rückbuchung auf die Visa.

  5. arnehm, 20. Dezember 2016
    10 10

    Macht kein Abo bei diesem VPN-Anbieter. Ich wollte einen einmaligen Monats-Account für einen Urlaub in China welcher mich 10$ kostete. Laut vieler Bewertungen soll PureVPN besonders gut für diesen Zweck sein. Das ist der Anbieter aber auf keinen Fall. Nach langen Probieren habe ich einen sehr langsamen VPN-Tunnel aus China nach Singapore aufbauen können welcher aber nur gerade so zum checken von Facebook reicht. Es war absolut kein Komfort und es wurde nicht annähernd die Geschwindigkeit des Netzes meines Hotels ausgenutzt. Youtube o.Ä. konnte man ganz vergessen.

    Nun aber zum wirklichen Problem: das Abo verlängerte sich automatisch obwohl ich beim Kauf fest davon ausgegangen war nur einen Monat gekauft zu haben (so wie z.B. bei Uploaded). Hierüber konnte ich auch noch hinwegsehen, da es mein Fehler war wenn ich nicht korrekt gelesen hatte. Nun kommt aber der Hammer: ich wollte die Cancellation-Funktion in meiner MembersArea nutzen was erst auch so aussah als ob es geklappt hat. Nach ein paar Tagen wunderte ich mich, dass ich keine Bestätigung über die Beendigung meines Abos bekommen habe und habe den Support kontaktiert. Dort tat man so als ob die Funktion einen Fehler hätte, meinen Account kündigte man aber immer noch nicht. Insgesamt musste ich mindestens fünf mal mit dem Team Kontakt aufnehmen bis endlich die Bestätigung zur Kündigung kam. Vorher machte mir aber noch Angebote für den halben Preis usw..

    Seriös geht anders! Sucht euch einen anderen Anbieter.. finde so einen Umgang mit zahlenden Kunden nicht fair und „ordentliche“ Firmen haben so etwas nicht nötig.

    P.S. ich schreibe das direkt nach der Kündigung. Ich hoffe es hat wirklich geklappt und mir wird nicht nochmal Geld abgebucht!

  6. König, 13. November 2016

    PureVPN – Attention, not serious. Very unsafe, IP from Russia is displayed, although from Norway! Error messages in Windows. No 7 days money back guarantee !!! Will not be observed !!! 11/13/2016
    PureVPN – Achtung, nicht seriös. Sehr unsicher, IP aus Russland wird angezeigt, obwohl aus Norwegen! Fehlermeldungen in Windows. Keine 7 Tage Geldzurück Garantie!!! Wird nicht eingehalten!!! 13.11.2016

  7. Phil, 23. August 2016
    50 50

    +Client ist auf Windows ok
    – auf Linux gibt es keine Client softwar, das einrichten der einzelnen Server ist etwas zach, aber machbar

    +Geschwindigkeit passt
    +Der Preis ist ok

    — Einige Server sind selten bis nicht erreichbar
    — Ab und an wird man zu einen anderen Server verbunden als ausgewählt

    Fazit: Stabilere und zuverlässigere Verbindung mit ausgewählten Servern und ein Linux client und schon gibts 6 sterne deluxe 😉

  8. ha-kr, 12. August 2016
    10 10

    Sorry leider ist der Zugang nicht 100 % anonym, der DNS server wird nicht verschleiert, habe lange mit dem support gechattet keine Chance die bekommen es nicht hin. Und da ich über der 3 GB Grenze liege bekomme ich auch mein Geld nicht zurück, die 7 Tage Geld zurück Garantie gibt es nur wenn man in den 7 Tagen weniger als 3 GB an Datenvolumen hat und es gibt noch mehr einschränkungen also genau lesen 😉 Nun habe ich einen 2 Jahres account gekauft aufgrund dieses Testes hier auf der Seite naja

  9. johannes, 1. August 2016
    70 70

    Teilweise sehr gute Geschwindigkeit. Habe jedoch auch oft Verbindungsabbrüche die erst behoben sind, wenn ich die Verbindung neu aufbaue. Support war schnell erreichbar als ich Installationsprobleme hatte (mussten dann aber nichts machen da ich von selbst auf den Fehler gekommen bin).
    Aber was nutzt das alles wenn die Verbindung nicht stabil ist.
    Daher erst mal 3.5 Sterne.

  10. werner, 15. März 2016
    100 100

    Bei mir läuft alles bestens. Der Support im Online-Chat war bei der Installation und der manuellen Konfiguration super.
    Eine Investition die sich lohnt. Daher volle Punktzahl.

  11. Mail, 10. Januar 2016

    In Bezug der Logfiles:

    Würde also bedeuten, das niemand weiß was ich gemacht habe, selbst wenn ich das mit PayPal bezahlt hätte? *** Ironie an*** Könnte also die NSA Hacken ohne das die auf mich kämen, obwohl mit PayPal bezahlt?? *** Ironie off *** Bitte mal um Antwort.

  12. Mausi, 4. Oktober 2015
    30 30

    Schlechte Bewertung aus folgendem Grund:
    Laufend Disconnects,oft alle 10 Minuten.
    Auch bei Facebook bei Kommentaren einiger
    User nachzulesen.Da hilft auch der gute
    Speed nicht für eine bessere Bewertung.
    Mit Test’s anderer Anbieter kein Probleme..

  13. Sascha, 11. August 2015
    100 100

    Die Rezension scheint nicht mehr aktuell zu sein, zumindest bezüglich
    der Anzahl der Länder, Server, IPs, Verschlüsselung … und vor allem den Negativ-Punkt über die Logfiles.

    Darf man fragen, wie häufig die Betreiber von vpnvergleich.de die Angaben auch tatsächlich aktualisieren?

  14. Thomas, 17. August 2014
    70 70

    PureVPN finde ich ziemlich gut. Die Software ist recht ausgereift und lässt kaum Wünsche offen.
    Und für diesen Preis echt ein guter Dienstleister, kann ich weiterempfehlen.

    VG
    Thomas