Torguard.net – Torguard VPN – Test & Erfahrungen

Torguard bietet eine solide Option für fortgeschrittene Benutzer, die ein maßgeschneidertes Erlebnis suchen, und für diejenigen, die so anonym wie möglich browsen oder Torrent nutzen möchten. Benutzer, die Streaming-Sites wie Netflix und BBC iPlayer freischalten möchten, müssen mehr bezahlen oder anderswo suchen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Starke Sicherheit
  • Keine Logfiles
  • Gut geeignet für Torrenting
  • 24/7 Live-Chat-Support
  • Funktioniert in China

Nachteile

  • Teilweise langsame Geschwindigkeiten
  • Der Basisdienst hebt die Blockade von Netflix nicht auf.
  • Ziemlich teuer

Torguard ist einer der größten VPN-Anbieter mit einem beeindruckenden Netzwerk von Servern. Es bietet mehrere Dienste für Benutzer, die nach Online-Anonymität suchen, darunter E-Mail, einen Proxy und ein VPN. Das VPN von Torguard richtet sich in erster Linie an Torrent User, die BitTorrent und ähnliche Dienste anonym nutzen wollen. Das ist es, was das “Tor” in Torguard herleiten soll, nicht die Verbindung zum Tor-Netzwerk.

Schnelle Geschwindigkeiten, ein zuverlässiger Service und 100%ige Anonymität sind nur einige der Ansprüche dieses Anbieters. Wir haben es ausprobiert, um zu sehen, wie es sich gegen die Konkurrenz behauptet.

Funktionen und Preise

Wie bereits erwähnt, hat Torguard einige verschiedene Dienste. Neben dem VPN bietet es einen Proxy- und einen E-Mail-Service.

Sie können alle einzeln erworben werden, oder Proxy und VPN können gebündelt werden. Obwohl die meisten Leute nicht in Betracht ziehen würden, beide zu verwenden, schlägt Torguard vor, sie zur Erhöhung der Sicherheit zusammen zu verwenden.

Für die Zwecke dieses Reviews verwenden wir nur das VPN. Dieser Service kostet $9,99 pro Monat auf monatlicher Basis. Wenn Sie sich für eine längere Zeit anmelden, erhalten Sie einige Rabatte. Für eine dreimonatige Laufzeit sind es rund 6,67 US-Dollar pro Monat. Die Sechsmonats- und Zwölfmonatsfristen kosten seltsamerweise ungefähr gleich viel bei etwa $5,00 pro Monat. Wenn du wirklich zuversichtlich bist, kannst du zwei Jahre lang für etwa 4,17 $ pro Monat bekommen.

Diese Preise liegen definitiv am oberen Ende der Skala, besonders wenn man bedenkt, dass einige Anbieter unter $3,00 pro Monat anbieten. Torguard bietet eine 7-tägige Geld-zurück-Garantie, die für den Branchenstandard recht kurz ist. Viele andere Anbieter bieten 30- oder sogar 45-tägige Garantien an. Es bietet eine Vielzahl von Zahlungsmethoden wie Kreditkarten, Bitcoin und andere Kryptowährungen, PayPal und PaymentWall.

Nach der Anmeldung können Sie fünf Geräte gleichzeitig anschließen. Wenn das nicht genug ist, kostet das Hinzufügen eines weiteren Geräts $1,00 pro Gerät und Monat, unabhängig von der Laufzeit. Apps sind für Windows, MacOS, Linux, Android und iOS verfügbar.

Torguard bietet auch ein optionales Add-on einer dedizierten IP an, was etwas ist, das normalerweise nicht von anderen Anbietern angeboten wird. Traditionell werden geteilte IP’s verwendet und das ist eine gute Sache für die Anonymität. Eine dedizierte IP hat jedoch einige Vorteile. Es ist besser geeignet, um Streaming-Dienste freizugeben, da ein einzelner Benutzer viel seltener von Websites wie Netflix markiert und blockiert wird. Es kann auch nützlich sein, wenn Sie nicht den Aufwand haben wollen, Ihre Identität auf bestimmten Websites bei jedem Wechsel der IP-Adresse zu überprüfen. Die Kosten für dieses Add-on sind mit 7,99 $ pro Monat auf monatlicher Basis und mit Rabatten für längere Laufzeiten sehr hoch.

Mit Torguard können Sie eine starke Sicherheit mit einer Vielzahl von Protokolloptionen erwarten. Es bietet WebRTC-, IPv6- und DNS-Leakschutz. Zusätzlich hat die Software einen eingebauten Kill-Switch, der als Backup fungiert, indem er die Internetverbindung für den Fall, dass das VPN verloren geht, beendet.

Torguard ermöglicht P2P, bietet unbegrenzte Bandbreite und ist ideal für Torrents. Allerdings müssen Sie die Server sorgfältig auswählen, da wir einige besonders langsame Geschwindigkeiten gesehen haben. Diejenigen, die nach Streaming suchen, werden enttäuscht sein, da sie nicht in der Lage sind, geografische Streaming-Sites freizuschalten.

Einrichtung und Schnittstelle

Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie über die Torguard-Website auf Ihr Konto zugreifen und ein Passwort erstellen. Sie können sich dann mit den gleichen Anmeldeinformationen am VPN anmelden oder einen separaten zufälligen Benutzernamen und ein separates Passwort generieren. Dann müssen Sie nur noch den entsprechenden Client für Ihr Gerät herunterladen und installieren. Für die Zwecke dieses Tests haben wir die Clients für Windows und iOS ausprobiert.

Desktop

Sobald Sie die Software installiert und ausgeführt haben, werden Sie vom Hauptbildschirm des Clients begrüßt. Obwohl die Oberfläche aus ästhetischer Sicht etwas veraltet ist, gibt es viele Möglichkeiten.

Im Hauptbildschirm selbst können Sie entscheiden, welcher Tunneltyp, welches Protokoll, welcher Port und welche Verschlüsselung Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen. Dann können Sie auf Server auswählen klicken und Ihren Standort auswählen. Verwenden Sie die Dropdown-Liste Filter, um bestimmte Regionen anzuzeigen oder um ‘Stealth’-Server zu finden.

Sobald Sie einen Server ausgewählt haben, kehren Sie zum Hauptbildschirm zurück und klicken auf verbinden. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, werden Sie aufgefordert, Ihre VPN-Anmeldeinformationen einzugeben. In der oberen rechten Ecke erscheint eine Reihe von Meldungen in roter Schrift, die Sie über den Stand der Verbindung informieren. Sobald Sie eine grüne “Connected” Nachricht erhalten, können Sie loslegen.

Dieser Client hat eine Vielzahl von Einstellungen, die für fortgeschrittene Benutzer interessant sein werden. Um darauf zugreifen zu können, müssen Sie vom VPN getrennt werden, woraufhin im Hauptbildschirm ein Link “Weitere Einstellungen” angezeigt wird. Wenn Sie darauf klicken, erscheint der erste Bildschirm auf der Registerkarte “Allgemein”, auf der Sie die Verbindungseinstellungen sowie einige Erscheinungseinstellungen ändern können.

Als nächstes haben Sie die Registerkarte App Kill, wo Sie bestimmte Apps auswählen können, die Sie beenden möchten, falls die VPN-Verbindung unterbrochen wird.

Dann haben Sie einen Scripts-Abschnitt, wenn Sie bestimmte Scripts vor oder nach der Verbindung oder nach der Trennung ausführen möchten. Dies ist praktisch, wenn Sie Webseiten oder Anwendungen automatisch öffnen, sich mit Dateiservern verbinden oder andere skriptfähige Aufgaben ausführen möchten. Darüber hinaus befindet sich auf der Registerkarte Netzwerk die Registerkarte Netzwerk, die Sicherheitsoptionen wie WebRTC und IPv6-Leakschutz, Kill-Switch-Einstellungen und DNS-Einstellungen enthält.

Auf der Registerkarte Proxy können Sie einen Proxy neben dem VPN verwenden. Standardmäßig ist dies auf eine direkte Verbindung ohne Proxy eingestellt, aber Sie können den Stealth Proxy oder einen bestimmten benutzerdefinierten Proxy-Server verwenden. Im Bereich Server haben Sie die Möglichkeit, Ihre dedizierte IP einzugeben, wenn Sie eine als Add-on erworben haben. Sobald Sie hier einen Server konfiguriert haben, wird er in der Server-Dropdown-Liste angezeigt, auf die Sie über den Hauptbildschirm des Clients zugreifen können.

Wie Sie sehen können, gibt es eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung. Dies wird von vielen fortgeschrittenen Benutzern geschätzt, könnte aber für Anfänger definitiv überwältigend erscheinen.

Mobil

Ähnlich wie beim Desktop-Client ist die Verbindung zur mobilen App ein Kinderspiel. Beim Öffnen sehen Sie einen Hauptbildschirm, der dem des Desktop-Clients ähnelt (wenn auch schlanker als dieser).

Standardmäßig ist ein australischer Server ausgewählt, aber Sie können darauf tippen, um den Bildschirm Choose a Location anzuzeigen. Diese sind alphabetisch geordnet, aber Sie können Favoriten auswählen, um sie an den Anfang der Liste zu setzen. Nachdem Sie einen Server ausgewählt haben, klicken Sie im Hauptbildschirm auf “Verbinden” zurück. Sie werden dann aufgefordert, Ihre Zugangsdaten einzugeben.

Nach der Anmeldung zeigt der Hauptbildschirm zusätzliche Details wie Ihre Verbindungszeit, die Art der Verbindung, die Sie verwenden, und Ihre IP-Adresse.

Wenn die Verbindung getrennt ist, können Sie auf die App-Optionen zugreifen, indem Sie auf das Einstellungssymbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken. Sie werden feststellen, dass es weitaus weniger Optionen gibt, als Sie im Desktop-Client finden. Dennoch können Sie Ihr Protokoll ändern, die On-Demand-Verbindung (eine automatische Verbindungsfunktion) deaktivieren oder aktivieren und eine dedizierte IP hinzufügen.

Insgesamt sieht die Oberfläche moderner aus als die der Desktop-Version. Es hat alles, was Sie von einer mobilen App erwarten und ist sehr einfach zu bedienen.

Server und Leistung

Torguard betreibt ein großes Netzwerk von über 3.000 Servern in mehr als 50 Ländern. Die Hingabe an Torrent User ist klar, wenn Sie die Serverseite im Client-Bereich besuchen. Sie können sehen, welche Standorte für das Torrenting zur Verfügung stehen (die meisten sind es) und welche Protokolle verwendet werden können (im Allgemeinen sind alle für jeden Standort verfügbar).

Was die Gesamtleistung betrifft, so war unsere Erfahrung größtenteils großartig. Wir haben Server im Osten der USA, im Westen der USA und in Großbritannien von unserem Teststandort aus getestet. Mit diesen Servern konnten wir Online-Games ohne Probleme spielen und 1080p ohne Pufferung streamen. Die allgemeine Verbindung war immer gut und es gab keine spürbare Verlangsamung. Die Verbindung zu jedem Server dauerte manchmal etwas länger als gewohnt (normalerweise etwa 10 Sekunden), aber es dauerte nie länger als 15 Sekunden.

Wenn wir unsere Geschwindigkeitstests durchführen, versuchen wir, so empirisch wie möglich zu sein. Wir haben die oben genannten Testserver verwendet, um ein (~100MB) von einem Server in Oregon herunterzuladen. Die Tests wurden zu drei verschiedenen Tageszeiten durchgeführt. Wir haben auch jederzeit Kontrolltests durchgeführt, ohne ein VPN zu verwenden.

Torguard Geschwindigkeitsprüfung

Torguard hat einige gemischte Ergebnisse geliefert. Die besten Ergebnisse erzielten wir am Standort USA-West. Diese Geschwindigkeit ist nur geringfügig geringer, was hervorragend ist. Wie erwartet, war der britische Server langsamer mit Geschwindigkeiten, die etwa doppelt so hoch waren. Das ist im Vergleich zu anderen Anbietern, die wir getestet haben, immer noch großartig.

Der Server, der uns überrascht hat, war in New York. Seine Geschwindigkeiten variierten je nach Tageszeit stark. An einem Punkt war es fast so schnell wie ohne VPN, aber ein anderes Mal dauerte es fast 10 mal so lange, bis die Datei heruntergeladen wurde. Ohne den New Yorker Server wären wir mit den Ergebnissen wirklich zufrieden, aber die Unzuverlässigkeit dieses Standortes lässt Torguard ein wenig im Stich.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Tests nicht definitiv sind und nur als allgemeiner Hinweis auf die Leistung dienen können, die Sie möglicherweise sehen. Die inhärente Volatilität des Internets fügt einen signifikanten Zufallsfaktor. Sie wurden bei der Verwendung einer 30 Mbit/s-Verbindung ausgeführt, so dass Sie wahrscheinlich längere Wartezeiten bei einer langsameren Verbindung und vielleicht kleinere oder größere Abweichungen feststellen werden.

Entsperrt Torguard Netflix?

Bei so vielen VPN-Anbietern, die Probleme mit Netflix haben, wird es oft schwierig, herauszufinden, ob Testserver mit dem Streaming-Service funktionieren oder nicht. Wir haben Torguard mit den oben genannten Servern getestet und hatten kein Glück. Ebenso konnten wir Amazon Prime Video nicht dazu bringen, mit diesen Servern zu arbeiten und bekamen jedes Mal einen Proxy-Fehler. Der britische Server, den wir ausprobiert haben, konnte uns keinen Zugang zum BBC iPlayer verschaffen.

Man hofft, dass ein so großer Anbieter die Sache im Griff hat. Es scheint jedoch, dass, je größer der Anbieter, desto stärker wird der Fokus auf Netflix und ähnliche Websites gelegt. Da Torguard eher als VPN für Torret positioniert ist, kann es sein, dass es nicht das Bedürfnis verspürt, zu viel Aufwand zu betreiben, um den Streaming-Markt zu bedienen.

Wir baten einen Mitarbeiter um Hilfe und der bestätigte, dass der Zugang zu Netflix und anderen Streaming-Sites nicht mehr verfügbar ist. Wenn es sich um etwas handelt, auf das Sie wert legen, müssen Sie das dedizierte IP-Add-on kaufen. Da andere Anbieter jedoch immer noch darauf bedacht sind, den Netflix-Zugang innerhalb ihres Kerndienstes anzubieten, macht es wahrscheinlich keinen Sinn, sich für dieses Angebot zu entscheiden.

Funktioniert Torguard in China?

Das ist ein Bereich, in dem Torguard großen Wert auf die Möglichkeit legt, dass Benutzer in China auf blockierte Websites zugreifen können. Es wird empfohlen, die markierten Stealth VPN-Server zu verwenden, um Ihnen die besten Chancen zu geben, die chinesische Great Firewall zu überwinden. Diese Server wurden optimiert, um Deep Packet Inspection (DPI) Firewalls zu umgehen, wie sie von ISPs in China und einigen anderen Ländern verwendet werden.

Wenn Sie diese Server verwenden, sollten Sie auch die Stealth-Proxy-Funktion verwenden, auf die Sie über die Registerkarte “Proxy” im Menü “Weitere Einstellungen” zugreifen können.

Sicherheit und Datenschutz

Torguard ist in Nevis, der kleineren Insel der Nation St. Kitts und Nevis auf Westindien, eingetragen. Daher unterliegt es nicht den strengen Gesetzen zur Datenspeicherung. Unabhängig davon speichert oder protokolliert dieser Anbieter, wie in seiner Datenschutzerklärung angegeben, “keinen Datenverkehr oder Gebrauch von seinem Virtual Private Network (VPN) oder Proxy”.

Wenn es um die Sicherheit geht, verwendet Torguard standardmäßig eine 128-Bit-Verschlüsselung, aber Sie können im Hauptbildschirm des Desktop-Clients leicht auf 256-Bit-Verschlüsselung umschalten. Beide gelten als sehr sicher, aber 256-Bit mehr, da sie oft als “militärisch geeignet” bezeichnet werden. Sie haben auch Optionen, wenn es um die Authentifizierung geht, einschließlich SHA1, SHA256 und SHA512 – dies in Verbindung mit 2.048-Bit-RSA-Schlüsseln.

Im Desktop-Client können Sie OpenVPN – unsere übliche Empfehlung – oder OpenConnect verwenden. Letzteres ist eine SSL-VPN-Technologie, von der Torguard behauptet, dass sie “den Benutzern die Möglichkeit gibt, die Bandbreite zu maximieren, die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Bandbreitenbegrenzung bei Internetdienstanbietern zu vermeiden, da TorGuard OpenConnect-Server einen zweiten SSH-Tunnel durchlaufen”. Dabei wird automatisch eine 256-Bit-Verschlüsselung verwendet.

Der WebRTC-Leakschutz ist verfügbar, aber standardmäßig nicht aktiviert. Ein Hinweis innerhalb des Clients warnt davor, dass es während der Wiederverbindung zu Problemen kommen kann. Der IPv6-Leakschutz ist aktiviert, ebenso wie der DNS-Leakschutz und der Kill-Switch. Wie bereits erwähnt, ermöglicht Ihnen eine App Kill-Funktion, bestimmte Anwendungen zu beenden, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird, z.B. einen Torrent-Client.

Wenn es Kritik gibt, die wir hier haben, dann ist es, dass die Optionen für Kill-Switches etwas zu kompliziert sein können. Es gibt verschiedene Optionen, darunter Manage Interface State, App Kill und Arm Kill Switches nach der ersten erfolgreichen Verbindung, die jeweils in verschiedenen Untermenüs untergebracht sind. Obwohl sie alle nützliche Optionen sind, würde es die Dinge ein wenig einfacher machen, wenn man sie alle an Ort und Stelle hat.

Kundenbetreuung

Wenn Sie bei der Verwendung von Torguard auf Probleme stoßen, finden Sie jede Menge Hilfe. Ihre erste Anlaufstelle könnte die umfangreiche Wissensdatenbank der Website sein. Hier finden Sie Dokumentationen zu allen Themen vom Einstieg bis zur Fehlerbehebung bei komplexen Problemen. Es enthält eine breite Palette von Video-Tutorials, die Ihnen eine bessere Vorstellung davon vermitteln, wie Sie mehr technische Probleme beheben können. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, in den aktiven Community-Foren zu blättern oder eine Frage zu stellen.

Wenn Sie lieber direkt mit jemandem sprechen möchten, gibt es zwei Möglichkeiten. Im Live-Chat fanden wir heraus, dass die Mitarbeiter höflich und kompetent waren. Beachten Sie, dass der LiveChat ausgelagert wird, was für den datenschutzbewussten Benutzer möglicherweise nicht ideal ist. Wenn Sie Torguard lieber direkt kontaktieren möchten, können Sie ein Ticket öffnen und eine E-Mail-Antwort erhalten.

Fazit

Torguard richtet sich an fortgeschrittene Benutzer, die hauptsächlich anonym Torrent nutzen wollen. Seine große Auswahl an Einstellungen im Desktop-Client und denServerlisten, die hervorheben, welche für Torrenting zur Verfügung stehen, machen es ideal für diesen Zweck. Wegen den gemischten Ergebnissen bei den Geschwindigkeitstests müssen Sie definitiv wissen, mit welchen Servern Sie sich verbinden.

Andere Benutzer, die sich gegenüber konkurrierenden Anbietern auf Torguard verlassen könnten, sind diejenigen, die Websites in Ländern wie China, Iran und den VAE freischalten wollen, in denen es zu Razzien bei der VPN-Nutzung gekommen ist. Die Stealth-Option bietet eine zusätzliche Reichweite für solche Anwendungsfälle. Wenn Sie jedoch Streaming-Sites wie Netflix und Amazon Prime an diesen oder anderen Standorten freischalten möchten, müssen Sie eine zusätzliche Gebühr für eine dedizierte IP zahlen.

 

 

Go to torguard.net
5 Total Ratings with 5.00/5 possible Rating Points. VPN Service Provider
Write a Review about Torguard.net:

5 User-Reviews on “Torguard.net – Torguard VPN – Test & Erfahrungen”
  1. Martin S., 15. January 2017
    100 100

    Habe Torguard jetzt schon seit August 2014 und war immer äußerst zufrieden. Der Preis ist okay, der Support antwortet sehr rasch und ist freundlich, das Setup hat nie Probleme bereitet, es gibt vielfältige Möglichkeiten anonym zu surfen, sei es über Proxy oder VPN oder sogar beides gleichzeitig. Die Verbindung wird blitzschnell aufgebaut und die Übertragungsraten beim Runterladen von Torrents oder Streamen sind sehr hoch. Auch das Setup auf meinem ASUS-Router hat problemlos funktioniert.
    Da der Standort in den USA liegt, hab ich aufgrund der guten Kritiken für einen Monat ExpressVPN probiert. Der Upload war dort viel langsamer und der Verbindungsaufbau viel langsamer. Auch die Einstellungsmöglichkeiten sind gering und die Installation hat am Anfang Probleme bereitet. Also ich bleibe bei Torguard!

  2. Stiko, 20. September 2016

    Also ich nutze diesen Service schon ein Jahr.
    Der Webservice funktioniert per Chat und ist immer verfügbar.
    Ein paar mal hats nicht geklappt, und da mein englisch ne Katastrophe ist,
    habe ich Teamviewer aktiviert und die haben alles eingerichtet.
    So wie die dort in den Menüs trotz fremder Sprache rum hüpfen,
    scheinen das echte Profis zu sein.
    Der Service ist extrem freundlich und zuverlässig.
    Die Server funktionieren bis zu einem Download von 56k.
    Mehr habe ich nie geschafft und denmach meine 100k Leitung auf 50k herunter gesetzt.
    50k sind also locker drin.
    Den Hilfeservice musste ich 4 mal nutzen und mir wurde immer geholfen.
    Sowohl von Geschwindigkeit, Service und performance kann ich diesen Dienst nur empfehlen.

    Das gute ist, die haben ein kleines Programm.
    Aktivieren und fertig.
    Man muss nix groß rum fummeln und basteln.

  3. TorguardKunde, 12. August 2016
    100 100

    Leider Geil! Ich bin zufrieden!

  4. Kunde, 9. February 2016

    Habe den Dienst von China aus parallel zu Express VPN getestet und war im Vergleich dazu nicht zufrieden mit der Server-Performance. Die Hotline hat wunderbar funktioniert – bis zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mein 7-Day-Trial beendet hatte. Ab da kam keine Antwort mehr auf mehrfache Anfragen nach der Rückzahlung. Die 60 US$ sind weg.

  5. Kunde, 26. June 2015

    Bin vollkommen zu frieden.