IP-Adresse ändern mit VPN

Stand: 1. Februar 2021

Deine IP ist eine temporäre Ausweisnummer. Und sie hinterlässt Spuren im Internet. Lese hier, wie du deine IP Adresse ändern und gleichzeitig verhindern kannst, dass dein Surfverhalten ausspioniert wird.

Arten von IP Adressen

Um den richtigen Web zum Ändern deiner IP Adresse zu finden ist es wichtig zu wissen, welche Art von IP du ändern möchtest.

Deine Private/Interne IP Adresse

Sie wird im eigenen Netzwerk oder auch im Firmen-Intranet verwendet und ändert sich in der Regel nicht. Du kannst sie über die Systemeinstellungen deines Betriebssystems ändern, wenn das für deine Netzwerkkonfiguration notwendig ist. Beispielsweise, wenn das dein Administrator von dir verlangt.

  • Unter Windows 10 gehst du hierfür in die „Ethernet-Einstellungen“ (gib diesen Suchbegriff im Startmenü ein, per Windows-Taste).
  • Standardmäßig wird dir deine private IP automatisch zugeteilt. Diese Einstellung musst du zunächst auf „Manuell“ ändern.
  • Nun aktivierst du „IPv4“
  • es öffnet sich ein erweiterter Dialog, in dem du deine IP-Adresse sowie DNS und weiteres einstellen kannst.

Deine öffentliche IP Adresse

Sie ist wie eine temporäre Ausweisnummer, mit der du dich auf Webservern und anderen Online Diensten anmeldest. Du erhältst Sie beim Verbindungsaufbau von deinem Internetanbieter (ISP) und kannst sie nicht selbst bestimmen. Jedoch hast du die Möglichkeit dir eine andere zu holen.

IP-Adresse manuell im Router ändern

Die meisten ISPs führen nach etwa 24 Stunden eine Zwangstrennung durch. Bei dieser Gelegenheit wird dir automatisch eine neue IP zugeteilt. Diesen Vorgang kannst du über deinen Router selbst erzwingen, indem du die Verbindung trennst und neu aufbaust.

Bei der Fritzbox geht das beispielsweise so:

  • Öffne deinen Internetbrowser und gebe „fritz.box“ oder „192.168.178.1“ in die Adresszeile ein.
  • Es öffnet sich die FritzBox Oberfläche, für die du ggf. ein Passwort benötigst.
  • Stelle nun zunächst sicher, dass die „Erweiterte Ansicht“ aktiviert ist. Du findest diese Einstellung am rechten oberen Bildschirmrand hinter dem Icon mit den drei Punkten
  • Klicke nun in der Hauptnavigation links auf „Internet“ und den Unterpunkt „Online Monitor“
  • Dir werden nun verschiedene Verbindungsdetails angezeigt. Darunter befindet sich ein Textabsatz mit einem Button auf dem „Neu verbinden“ steht. Drücke diesen.
  • Nun sollte deine Internetverbindung kurz weg sein, nach spätestens 30 Sekunden dürfte eine neue aufgebaut und deine IP Adresse geändert sein.

Warum du deine IP-Adresse verschleiern solltest

Es gibt verschiedene Gründe die den Wunsch rechtfertigen, dass du deine eigene IP-Adresse ändern möchtest.

Anonymität durch Verschlüsseln des Datenverkehrs

Zu den häufigsten Bedürfnissen zählt sicher die Anonymität und Sicherheit im Netz. Ebenso wie der Schutz vor möglichen Abmahnungen durch Urheberrechtsverletzungen oder die Spionage durch Internetprovider und Regierungen. Die Verunsicherung wächst zusätzlich durch Meldungen über Vorratsdatenspeicherung und Lauschangriffe der Behörden.

Internetzensur umgehen mit regionalen IP Adressen

Auch die in vielen Ländern immer stärker zunehmende Zensur ist ein Grund, eine andere IP-Adresse verwenden zu wollen. Gerade China ist dafür bekannt, dass nicht steuerbare, soziale Netzwerke, sowie systemkritische Nachrichtenseiten und ausländische Informationsquellen vollständig gesperrt werden. Aber auch die Türkei sowie Russland geraten immer wieder durch neue Maßnahmen der Internetzensur in die internationalen Schlagzeilen.

VPN zum Schutz deiner Anonymität im Internet

Virtual Private Networks (kurz VPN) bieten dir die Möglichkeit, problemlos anonyme, fremde IP-Adressen für deinen Internettraffic zu verwenden.

Wer ein VPN verwendet, verbindet sich mit einem VPN-Server des gewählten Dienstleisters und leitet ab diesem Zeitpunkt seinen gesamten Datenverkehr verschlüsselt über dessen Netzwerk weiter. Angefragten Servern wird infolge dessen nur die IP aus dem Pool des VPN Anbieters, nicht mehr aber die des Endnutzers angezeigt.
Die eigene IP Adresse bekommt nur dem gewählte VPN Provider zu sehen, und dieser interessiert sich im Idealfall nicht dafür. Für tatsächliche Anonymität ist es ratsam, einen Anbieter mit einer No-Logging Policy und Firmensitz im rechtssicheren Ausland und außerhalb der Reichweite von neugieregen Staatsapparaten zu wählen.

Regionale IPs von VPN Anbietern nutzen

Da die meisten VPN Anbieter Server auf der ganzen Welt unterhalten, von denen aus sie ihren Kunden Verbindungen zur Verfügung stellen, kannst du durch die Nutzung von VPN zum Beispiel eine spanische oder auch eine amerikanische IP-Adresse verwenden.
So können auch in China oder in der Türkei lebende Menschen die IP-Adresse eines anderen Landes annehmen und damit in den Genuss eines weitestgehend freien und unzensierten Internets kommen.

Zusätzlich profitieren Nutzer von VPN auch noch von zahlreichen weiteren Vorteilen.

Durch die Verwendung einer IP-Adresse aus einem anderen Land kann zum Beispiel die deutsche YouTube-Sperre ohne Probleme umgangen werden, sodass VPN-Kunden auf YouTube wieder alle Musikvideos ohne Einschränkungen ansehen können. Gleichzeitig besteht auch die Möglichkeit, ganz gezielt die IP-Adresse eines bestimmten Landes anzunehmen. So können die online verfügbaren Fernseh- und Radioprogramme der verschiedenen Länder freigeschaltet werden.

Ohne VPN-Nutzung sind diese Mediatheken aufgrund des Geo-Blockings nur innerhalb des jeweiligen Landes aufrufbar. Mit einer amerikanischen IP-Adresse können Internetnutzer beispielsweise Football- oder Eishockey-Spiele ansehen oder die neue Staffel der Lieblingsserie schon lange vor der Ausstrahlung im deutschen Fernsehen in der Originalsprache schauen.

Die Top 3 VPN Anbieter zum Verschleiern deiner IP:

Zum Anbieter
VPN Anbieter: NordVPN.com – Nord VPN–Test & Erfahrungen
VPN Server: 5000+
Server in 61+ Ländern
Über 5000+ IP Adressen
Clients für Windows, Mac, Linux, Android, iOS, Windows Phone, Blackberry
Zum Anbieter
VPN Anbieter: ExpressVPN.com – Express VPN– Test & Erfahrungen
VPN Server: 3.000+
Server in 94 Ländern
Über 15.000+ IP Adressen
Clients für Windows, Mac, Linux, Android, iOS, Router, Fire OS
Zum Anbieter
VPN Anbieter: cyberghostvpn.com – Cyber Ghost VPN – Test & Erfahrungen
VPN Server: 7054
Server in 90 Ländern
Über IP Adressen
Clients für Windows, Mac, Linux, iOS, Android

Da jeder Nutzer in Deutschland das Recht darauf hat, im Internet anonym zu surfen, ist die Verwendung von VPN-Diensten hierzulande völlig legal. Diese Ansicht teilen verschiedene Experten, Juristen und VPN-Anbieter. Durch die Verwendung von VPN können Nutzer schließlich nicht nur anonymer, sondern auch deutlich sicherer im Netz unterwegs sein. Somit haben auch Datendiebe und Hacker weniger Chancen für einen erfolgreichen Angriff auf einen User, der sich durch VPN schützt.

Prinzipiell ist die Nutzung eines VPN-Dienstes und die Änderung der eigenen IP-Adresse jedoch kein Freifahrtschein, um kriminelle Handlungen im Internet zu begehen. In den Nutzungsbedingungen der meisten VPN-Anbieter wird aus diesem Grund deutlich darauf hingewiesen, dass im Falle einer kriminellen Nutzung des Dienstes durchaus auch Kundendaten an Dritte weitergegeben werden können.

Ein bekannter und umfangreicher Anbieter für VPN-Dienste ist HideMyAss. Der Provider stellt über 500 VPN-Server in mehr als 60 Ländern bereit, die sich über die ganze Welt verteilen. Somit kann HideMyAss seinen Kunden über 61.500 unterschiedliche IP-Adressen zur Verfügung stellen. Die Kunden können dabei ganz nach ihren Bedürfnissen aus IP-Adressen von zahlreichen Ländern aus der ganzen Welt wählen. Aber auch vyprVPN, IPVanish, VPNTunnel und PureVPN sind Beispiele für bekannte VPN-Anbieter, die ihren Kunden eine große Auswahl an IP-Adressen bereitstellen.

Beschreibe uns deine Erfahrungen