VPNsecure.me – VPN Secure – Test & Erfahrungen

VPNSecure Pty Ltd ist ein australisches Unternehmen, das umfassende Internetsicherheits-Dienstleistungen anbietet. Neben einem VPN-Service beinhaltet das Angebot auch DNS- und Proxy-Services. Dem Kunden von VPN.s stehen dabei sieben verschiedene Tarife/Pakete zur Wahl:

  1. Free VPN: Die kostenlose VPN-Version ist gegenüber den zahlungspflichtigen Versionen in den Leistungen beschränkt: Die Verbindung ist langsamer und das Volumen ist auf 600MB begrenzt. Zudem ist diese Version nur mit Windows kompatibel und es werden mehr Logs geführt als bei zahlungspflichtigen Accounts.
  2. Smarter DNS: Dieser Service ist vor allem dafür gedacht, Geo-Sperren bei Online-Videodiensten wie Hulu oder Netflix zu umgehen. Da die Verbindung direkt geschalten ist – und nicht über einen VPN-Server – gibt es keine Verzögerung. Dafür bietet der Dienst keinen Anonymitäts- und Sicherheitsschutz. Hier gibts mehr Infos zu Smart DNS.
  3. HTTP Proxy: Dieser Tarif gibt Kunden Zugriff auf einen http Proxy – bietet aber keine Anonymität/Verschlüsselung.
  4. SSH SOCKS 5: Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Proxy-Service, bei dem die Anonymität des Nutzers durch die Verwendung einer sicheren SSL-Tunnelverbindung gewahrt wird. Da dieses Paket aber genauso viel kostet wie ein OpenVPN-Paket, das noch wesentlich mehr Sicherheit und Anonymität garantieren kann, ist uns der Nutzen dieses Proxy-Angebots etwas fraglich.
  5. OpenVPN: Wie der Name schon verrät, erlaubt dieser Tarif den Zugriff auf die VPN-Server von VPN.s mithilfe des OpenVPN-Protokolls.
  6. PPTP: Hier wird dem Kunden der Zugriff auf die VPN-Server mithilfe des PPTP-Protokolls gewährt.
  7. OpenVPN + PPTP: Das Beste von beiden – bei diesem Tarif ist der Zugriff auf die VPN-Server sowohl mit OpenVPN als auch mit PPTP möglich.

In welchen Ländern hat der VPN Provider Server?
Die ca. 50 Server von VPN.S befinden sich in 33 verschiedenen Ländern – hierzu zählen: USA, Großbritannien, Australien, Österreich, Ägypten, Finnland, Island, Indien, Irland, Isle of Man, Italien, Japan, Luxemburg, Mexiko, Niederlande, Kanada, Chile, Costa Rica, Tschechien, Ukraine, Deutschland, Hong Kong, Frankreich, Panama, Portugal, Russland, Rumänien, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei und Neuseeland.

Die Reconnects sind bei VPNs nicht beschränkt, so dass beliebig oft zwischen den Servern gewechselt werden kann. Die Server des Anbieters stellen im Normalfall statische und geteilte (static/shared) IP-Adressen bereit, so dass dem Kunden ca. 50 verschiedene IP-Adressen zur Verfügung stehen. Für zusätzliche $10 pro Monat kann man bei VPNSecure aber auch eine dedicated IP-Adresse bekommen (Preis pro 1 IP-Adresse).

P2p/Filesharing ist bei VPN.S bei legalem Gebrauch erlaubt, allerdings nicht auf Servern in Australien, Neuseeland, USA und Großbritannien.

Speichert der Anbieter Logfiles?
Auf der Startseite von VPN.S ist zu lesen, dass keinerlei Traffic Logs geführt werden, sondern nur sogenannte Connection Logs erhoben werden. Diese Connection Logs werden dabei aber leider nicht weiter spezifiziert.

Laut Aussage von VPN.S werden diese Logs alle 24 Stunden gelöscht. In den ToS ist jedoch auch zu lesen, dass VPN.S keinen Kunden oder dessen Aktivitäten überwacht, außer wenn es dem Unternehmen aufgrund von Missbrauch des Services oder rechtlichen Verstößen nötig erscheint. Das hört sich irgendwie nicht so an, als ob VPN.S keine Traffic Logs führen würde!?

Zahlungsmöglichkeiten bei vpnsecure.me
VPN.S bietet eine Vielzahl an Zahlungsmethoden an, darunter auch die anonyme Zahlweise mit Bitcoin. Darüber hinaus können Kunden bei VPNSecure mit Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express), PayPal, Payza, Skrill, Perfect Money und cashU zahlen.

Wie schnell ist die maximale Verbindungsgeschwindigkeit?
Die Verbindungsgeschwindigkeit hängt bei VPNsecure vom gewählten Tarif ab. Das Free VPN-Paket verfügt über eher langsame Verbindungen, während das OpenVPN-Paket die schnellste Verbindung garantiert. Am langsamsten ist die Verbindungsgeschwindigkeit bei der Nutzung des PPTP-Tarifs.

Für die tatsächliche Internetverbindung spielen aber stets auch Faktoren eine Rolle, die nicht vom Anbieter beeinflusst werden können. Beispielsweise ist hier die Entfernung zum Server sowie dessen momentane Auslastung durch andere Nutzer zu nennen. Auch die Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung hat natürlich entscheidenden Einfluss auf die VPN-Verbindung.

Gibt es ein Downloadlimit?
Nein, bei den zahlungspflichtigen VPN-Paketen von VPNsecure gibt es grundsätzlich keine Downloadbeschränkung. Nur bei den australischen Servern besteht ein Limit von 50GB Up- und Downloadvolumen. Bei der kostenlosen Version ist das Volumen auf 600 MB beschränkt.

Mit welchen Protokollen verschlüsselt vpnsecure.me?
VPNSecure bietet die beiden VPN-Protokolle OpenVPN und PPTP an. Je nach Tarif muss sich der Kunde für eines der beiden Protokolle entscheiden oder gleich das Kombi-Paket wählen. Bei OpenVPN wird für die Verschlüsselung ein 2048-Bit-Schlüssel und bei PPTP ein 128-Bit-Schlüssel verwendet.

Für welche Betriebssysteme gibt es Clients bei vpnsecure?
Die zahlungspflichtigen VPN-Pakete von VPNsecure sind fast alle mit den gängigen Systemen kompatibel. So können Kunden von Windows, Mac, Linux, Android und iOS VPN.S nutzen. Die Free-VPN-Version ist allerdings nur mit Windows kompatibel.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie bzw. einen kostenlosen Probe-Account?
VPN.S bietet grundsätzlich auch eine kostenlose Version an, die aber in ihren Leistungen gegenüber den zahlungspflichtigen Tarifen stark eingeschränkt ist.

Gegen eine Gebühr von $2 können potentielle Kunden von VPN.S aber auch zwei Tage lang in einen zahlungspflichtigen Tarif ihrer Wahl reinschnuppern.

Eine Geld-zurück-Garantie gibt es bei VPN.s nicht. Vielmehr ist ein wirksamer Widerruf bei diesem Anbieter an bestimmte Bedingungen geknüpft: Es muss ein Problem bestehen und das Support-Team muss zur Lösung des Problems kontaktiert worden sein und zudem dürfen nicht mehr als 50GB Datenvolumen generiert worden sein.

Kundendienst für weitere Fragen
Der Kundenservice von VPN.S steht über ein Kontaktformular auf der Internetseite zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch einen Live Chat. Die Kommunikation erfolgt dabei stets auf Englisch. Im Live Chat kann auch auf Deutsch geschrieben werden – der Anbieter nutzt hierfür ein Übersetzungsprogramm.

Die Antwort erfolgt dann ebenfalls auf (automatisch aus dem Englischen übersetzen) Deutsch, allerdings mit zahlreichen Fehlern. Die Internetseite des VPN-Anbieters existiert bislang ausschließlich in englischer Sprache.

Gehe zu vpnsecure.me
1 Bewertungen gesamt, mit 0/5 möglichen Bewertungspunkten. VPN Anbieter
Rezension schreiben über Vpnsecure.me:

Ein Leser-Bericht über “VPNsecure.me – VPN Secure – Test & Erfahrungen”
  1. Alexander, 16. Januar 2016

    Werde den Service mal testen nach 3 Jahren ibvpn. Folgende Aussage habe ich zu meinen Fragen bekommen. Klingt fair für mich, klar als Australier werden die eher einen gerichtlichen Beschluss erhalten als eine panamaische Firma, dennoch vertraue ich denen jetzt mal. Es könnten mehr Shared IP’s sein, aber auch das stört mich nicht wirklich. Was mich nervt ist, dass eine dedicated IP so teuer ist. Sobald ich alles ausprobiert habe, werde ich den vpnsecure.me hier bewerten.

    You — Update your info
    Hello Do you really don’t log or monitor, I just ask because you are located in Australia

    Mike joined the chat

    Mike
    Hi

    No, we do not monitor or keep logs on users internet activities at all. Since we don’t fall under the scope to log metadata and we don’t already log then it doesn’t really matter what server you connect to as all outbound data will be from our servers and can’t be tracked back to you.
    You — Update your info
    how do you handle with DMCA or other government court orders?

    Sir?

    Mike
    If we are compelled by a Court order we will have to „log“ (We cannot disregard a court order unless we want to goto prison) however in these particular cases we would email all customers advising that logging has been enabled on a „specific“ server. This would be exactly the same for any provider. however we currently have no facility to capture traffic it has never been implemented as we have never had to log due to a court order.

    To clarify, the Logging, we never log traffic ever never have never will which is true to our statement on our website.

    If we are required by a change in law that requires us to „log“ on a full time basis we would move jurisdiction