VPNaccounts.com – VPN Accounts – Test & Erfahrungen

Bei VPNaccounts handelt es sich um einen us-amerikanischen VPN-Provider, den es bereits seit 2007 gibt. Als amerikanischer Anbieter untersteht VPNaccounts dem DMCA (Digital Millennium Copyright Act) – um nicht mit dem Gesetzt in Konflikt zu geraten, hat sich VPNAccounts daher dafür entschieden, grundsätzlich kein Torrent/p2p auf den eigenen Servern zu erlauben.
VPNaccounts bietet im Grunde nur ein VPN-Paket an, das aber mit unterschiedlicher Laufzeit gebucht werden kann. Zur Wahl stehen dem Kunden eine monatliche, vierteljährliche, halbjährliche und jährliche Abrechnung. Wie immer gilt dabei natürlich: Je länger die Laufzeit, desto günstiger der Tarif.

In welchen Ländern hat der VPN Provider Server?
Die Server von VPNAccounts befinden sich in neun verschiedenen Ländern. Hierzu zählen: Deutschland, USA, Kanada, Hong Kong, Singapur, Schweiz, Frankreich, Großbritannien und die Niederlande. Die Wechsel zwischen den Servern werden vom Anbieter nicht beschränkt.
P2P und Torrent ist auf allen Servern von VPNaccounts verboten! Entsprechende Seiten und Programme – wie zum Beispiel piratebay oder uTorrent – werden vom Anbieter blockiert. Kunden, die sich über dieses Verbot hinwegsetzen, müssen mit einer fristlosen Kündigung und der Sperrung des Accounts rechnen – eine Kostenerstattung findet in einem solchen Fall nicht statt!

Speichert der Anbieter Logfiles?
Zur Problembehebung führt VPNAccounts sogenannte Connection Logs: Der Anbieter dokumentiert die Uhrzeit, das Datum und den Ort der Verbindungsherstellung, die Dauer der VPN-Sitzung sowie das generierte Datenvolumen. Diese Informationen werden für maximal einen Monat von VPNAccounts auf einem sicheren Server gespeichert.

Zahlungsmöglichkeiten bei vpnaccounts.com
Bei VPNAccounts kann derzeit mit PayPal und Plimus gezahlt werden. In naher Zukunft sollen außerdem Google Checkout und Moneybookers hinzu kommen. Eine anonyme Zahlmethode wird bei VPNA damit leider nicht angeboten.

Wie schnell ist die maximale Verbindungsgeschwindigkeit?
Die Verbindungsgeschwindigkeit wird vom VPNAccounts nicht beschränkt. Man sollte jedoch immer auch bedenken, dass die tatsächliche Geschwindigkeit der Verbindung stets auch von Faktoren beeinflusst werden kann, die nicht vom Anbieter selbst abhängen. Hierzu zählt zum Beispiel die räumliche Entfernung des Endgeräts zum jeweiligen Server – je größer die Entfernung, desto langsamer auch die Verbindung. Auch die Auslastung des Servers durch andere Nutzer kann eine Rolle für die Verbindungsgeschwindigkeit spielen. Und nicht zuletzt hat natürlich auch die Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung Einfluss auf die VPN-Verbindung.

Gibt es ein Downloadlimit?
Nein, bei VPN-Accounts gibt es keine Beschränkung des Datenvolumens.
Es gilt allerdings zu beachten, dass der Anbieter kein p2p/Torrent auf seinen Servern erlaubt. Zuwiderhandlungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts – eine Erstattung der Kosten wird dabei nicht gewährt.

Mit welchen Protokollen verschlüsselt VPNaccounts?
VPNaccounts bietet PPTP, L2TP und SSTP als VPN-Protokolle an.

Für welche Betriebssysteme gibt es Clients bei vpnaccounts.com?
Der VPN-Service von VPNaccounts ist mit Windows, Mac, Android, iOS und Windows Mobile kompatibel.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie bzw. einen kostenlosen Probe-Account?
Ja, bei VPNaccounts gibt es eine 100% Geld-zurück-Garantie in den ersten sieben Tagen nach Abschluss eines zahlungspflichtigen Accounts. Wer mit dem Service des Anbieters nicht zufrieden ist, kann innerhalb dieses Zeitraums ganz einfach per E-Mail kündigen und VPNaccounts erstattet die Kosten in voller Höhe. Eine kostenlose Trial-Version gibt es standardmäßig nicht – allerdings kann man sich jeweils zum 1. eines Monats bei VPNaccounts per E-Mail für eine solche kostenlose Probeversion bewerben. Von den Bewerbern werden per Zufall einzelne ausgewählt, die dann eine kostenlose Trial-Version des Services für 30 Tage erhalten. Die Trial-Version umfasst die gesamten Leistungen eines kostenpflichtigen Accounts, außer dass nur us-amerikanische oder britische Server freigeschalten sind.

Kundendienst für weitere Fragen
Die Mitarbeiter der Kundenservices können über ein Kontaktformular auf der Internetseite von VPNaccounts angeschrieben werden. Kommuniziert wird hierbei stets auf Englisch. Die Internetseite von VPNaccounts ist ebenfalls in englischer Sprache verfasst – die Startseite wurde aber in verschiedene Sprachen übersetzt, darunter auch Deutsch. Darüber hinaus gibt es die Startseite auch auf Arabisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Schwedisch, Chinesisch, Polnisch, Griechisch, Russisch, Portugiesisch und Spanisch. Die deutsche Seite ist einem verständlichen und grammatikalisch richtigen Deutsch verfasst – hier waren vermutlich Profis am Werk und nicht nur eine Übersetzungsmaschine!

Gehe zu vpnaccounts.com
0 Bewertungen gesamt, mit 0/5 möglichen Bewertungspunkten. VPN Anbieter
Rezension schreiben über Vpnaccounts.com: