Buffered.com – Buffered VPN – Test & Erfahrungen

Buffered VPN ist einer der neusten VPN-Anbieter, die es derzeit auf dem Markt gibt. Gegründet wurde das Unternehmen schon im Jahre 2013, aber erst im März 2016 erfolgte die Veröffentlichung der ersten VPN-Software. Der Service verspricht seinen Anwendern einen besonders schnellen und sicheren VPN-Dienst.

Laut eigenen Angaben hat sich das Unternehmen das Ziel gesetzt, das Internet von seinen zahlreichen Restriktionen und Blockaden zu befreien. Da das Unternehmen hinter buffered.com seinen Firmensitz in Ungarn hat, ist es nicht an die britischen, amerikanischen oder deutschen Datenschutzbestimmungen gebunden. Aus diesem Grund wird die Privatsphäre und Sicherheit der Kunden auf besondere Weise geschützt.

In welchen Ländern hat buffered.com VPN-Server?

Buffered VPN bietet seinen Nutzern VPN-Server in 34 Ländern. Zur Zeit stehen Server in Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Island, Indien, Irland, Israel, Italien, Japan, Korea, Lettland, Luxemburg, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Panama, Polen, Rumänien, Russland, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, der Schweiz und der Ukraine sowie im Vereinigten Königreich und den USA zur Verfügung. Das Unternehmen bemüht sich, stets neue Länder in die Liste aufzunehmen und so sein Angebot zu erweitern.

Falls der gewünschte Serverstandort bisher nicht dabei ist, kann man sich an das Team von Buffered VPN wenden und einen Vorschlag einreichen. Danach wird das Unternehmen von buffered.com versuchen, auch in diesem Land Server anzubieten. Der User kann die Server beliebig häufig wechseln und selbst bestimmen, in welchem Land sich der VPN-Server, mit dem er sich verbindet, befinden soll. Zudem sind bis zu fünf VPN-Verbindungen gleichzeitig möglich.

Speichert der Provider Logfiles von seinen Nutzern?

Auf der Website buffered.com verspricht der Anbieter, niemals Logfiles zu erheben. Bei genauerer Betrachtung fällt jedoch auf, dass lediglich keine Usage Logs angelegt werden, die das Surfverhalten des Nutzers speichern. Einige andere Daten werden durchaus aufbewahrt, wie etwa die Metadaten der Verbindungen. Dazu gehören auch die IP-Adresse des Nutzers, der Zeitstempel des Verbindungsaufbaus und die Dauer der VPN-Verbindung. Obwohl demnach keinerlei Daten über die Aktivitäten des Nutzers erfasst werden, wäre eine Datenschutzpolitik, die vollkommen ohne Logfiles auskommt, wünschenswert.

Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen bei buffered.com zur Auswahl?

Die Preisgestaltung von buffered.com befindet sich im mittleren Segment. In dieser Hinsicht kann der VPN-Anbieter mit der Konkurrenz mithalten. Allerdings werden eher wenige Zahlungsmethoden angeboten. Neben der Zahlung mit einer Kreditkarte wie Discover, MasterCard oder Visa wird lediglich PayPal als Zahlungsoption akzeptiert. Vor allem eine anonyme Zahlungsmöglichkeit dürfte einigen VPN-Interessenten dabei fehlen.

Gibt es eine Beschränkung für die Verbindungsgeschwindigkeit oder die Downloadmenge?

Viele VPN-Nutzer stellen sich die Frage, ob die Verbindungsgeschwindigkeit oder das Datenvolumen durch den Anbieter eingeschränkt wird, bevor sie sich für einen VPN-Provider entscheiden. Bei Buffered VPN trifft beides nicht zu.

Die Geschwindigkeit von Buffered VPN im Test:

Maximale Verbindungsgeschwindigkeit

Wer sich für buffered.com entscheidet, muss keine Drosselung der Geschwindigkeit in Kauf nehmen. Die maximale Verbindungsgeschwindigkeit hängt lediglich von äußeren Faktoren ab, wie etwa der Entfernung zwischen Server und Nutzer oder der aktuellen Serverauslastung. In Speed-Tests erreicht der Anbieter eine Leistung von durchschnittlich 25 Megabit pro Sekunde. Das ist ein höherer Wert, als er von den meisten VPN-Nutzern benötigt wird. Um Videos in HD-Qualität zu streamen, reicht die Verbindungsgeschwindigkeit auf jeden Fall aus.

Kein Download-Limit

Auch hinsichtlich des Datenvolumens gibt es bei Buffered VPN keinerlei Einschränkungen. Die User von buffered.com können demnach so viele Daten up- und downloaden, wie sie möchten. Das ist speziell für Anwender interessant, die den Dienst nutzen möchten, um aufgrund der Geo-Blockade gesperrte, ausländische Streaming- oder Video-on-Demand-Angebote freizuschalten.

Welche Protokolle werden für die Verschlüsselung verwendet?

Alle Verbindungen zwischen den Usern und den Buffered VPN-Servern werden mit einem 128-Bit-AES-SSL-Algorithmus verschlüsselt. Buffered VPN unterstützt ausschließlich das OpenVPN-Protokoll. Dieses Verschlüsselungsprotokoll gilt als vertrauenswürdigstes und sicherstes VPN-Protokoll für den Kunden. Allerdings verfügt es nicht über einen integrierten Support für die meisten Betriebssysteme, wie das bei L2TP/IPSec oder PPTP der Fall ist. Darüber hinaus unterstützt Buffered VPN sowohl UDP und TCP Verbindungen, wobei standardmäßig UDP eingestellt ist.

Für welche Betriebssysteme bietet buffered.com Clients an?

Buffered VPN stellt Clients für Linux, Mac und Windows zur Verfügung. Für mobile Geräte wie iOS, Android oder andere Systeme gibt es derzeit keine Apps. Da lediglich das VPN-Protokoll OpenVPN unterstützt wird, können die Kunden von buffered.com auch nicht einfach eine L2TP/IPSec Verbindung in den Einstellungen ihres Smartphones einrichten.

Allerdings können die User einen kleinen Umweg gehen, um Buffered VPN auf dem Smartphone zu nutzen. Dafür ist es erforderlich, eine OpenVPN-App von einem Dritthersteller herunterzuladen, um VPN auf dem Smartphone einzurichten. In diesen Apps sind die Konfigurationsdaten für Buffered VPN jedoch nicht enthalten, sodass sie separat auf der Website von buffered.com heruntergeladen und in die App integriert werden müssen.

Gibt es eine Testphase oder eine Geld-zurück-Garantie?

Bei buffered.com gibt es keine kostenlose Testphase, in der der User die Funktionen von Buffered VPN gratis ausprobieren kann. Es wird allerdings eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie angeboten. Registriert sich ein Nutzer für eines der kostenpflichtigen Pakete, hat er deshalb 30 Tage Zeit, um den Vertrag ohne Angaben von Gründen wieder zu kündigen und erhält dann bereits gezahlte Beträge umgehend zurück erstattet. Die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ist aber an einige Bedingungen geknüpft: Um sein Geld zurückzuerhalten, darf der Nutzer den Service nicht mehr als 100 Mal benutzen, nicht mehr als 10 Gigabyte der Bandbreite verbrauchen und insgesamt nicht länger als 10 Stunden via VPN verbunden sein.

Wie ist der Kundendienst von buffered.com erreichbar?

Ein guter Service versteht sich bei Buffered VPN von selbst. Um den Nutzern den Einstieg zu erleichtern und die wichtigsten Fragen vorab zu beantworten, wird auf der Website ein umfangreicher FAQ-Bereich angeboten. Die gängigsten Fragestellungen werden hier bereits beantwortet, sodass in vielen Fällen keine Kontaktaufnahme mehr erforderlich ist.

Sollten individuelle Probleme auftreten, hat der Kunde von Buffered VPN selbstverständlich die Möglichkeit, direkt mit dem Service-Team in Kontakt zu treten. Dafür wird ein Ticket-System angeboten, das sich durch schnelle Reaktionszeiten und kompetente Mitarbeiter auszeichnet. In der Regel vergehen nur 20 Minuten, bis der Kunde eine Antwort erhält. Im Vergleich zu anderen VPN-Anbietern ist da sein sehr guter Wert. Allerdings wäre es wünschenswert, wenn zusätzlich zur schriftlichen Kontaktaufnahme auch die Möglichkeit bestehen würde, sich per Service-Hotline an das Team zu wenden. Eine solche Hotline wird momentan leider noch nicht angeboten.

Gehe zu buffered.com
0 Bewertungen gesamt, mit 0/5 möglichen Bewertungspunkten. VPN Anbieter
Rezension schreiben über Buffered.com: